Die Kom­bi­na­ti­ons­the­ra­pie D1 – auch als Mini-Reha bezeich­net – beinhal­tet 1 Stun­de the­ra­peu­ti­sche Anwen­dun­gen mit einer indi­vi­du­ell für den Pati­en­ten zusam­men­ge­stell­ten Kom­bi­na­ti­on aus pas­si­ven und akti­ven The­ra­pie­an­sät­zen. Die Aus­wahl der The­ra­pie-Maß­nah­men rich­tet sich nach dem aktu­ell auf­ge­nom­me­nen Befund­sta­tus, dem Krank­heits­bild und dem Zustand des Pati­en­ten.  Diese kom­bi­nier­te The­ra­pie­form kommt ins­be­son­de­re bei kom­ple­xen Schä­di­gungs­bil­dern  zum Ein­satz.

Kom­bi­niert wer­den mind. 3 phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Maß­nah­men:

  • aktiv (z.B. KG, KG Gerät, MT) und
  • pas­siv (z.B. KMT, ET, Wärme- und Käl­te­the­ra­pie)

Indikationen/ Ein­satz­ge­bie­te:

  • Schmer­zen durch Gelenk­funk­ti­ons­stö­run­gen oder Mus­kel­span­nungs­stö­run­gen
  • Nach Kno­chen­brü­chen oder Gelenk­ver­let­zun­gen
  • Bei Rücken­lei­den, bei Fehl- oder Über­las­tung
  • Zur Prä­ven­ti­on von Ver­schleiß- und Rücken­er­kran­kun­gen und zum Aus­gleich mus­ku­lä­rer Dys­ba­lan­cen

The­ra­pie­ziel:

  • Schmerz­re­duk­ti­on und Regu­lie­rung der Gelenk­funk­tio­nen und der Mus­kel­span­nung
  • Ver­bes­se­rung von Kraft, Aus­dau­er, Beweg­lich­keit und Koor­di­na­ti­on
  • Indi­vi­du­el­le Leis­tungs- und Belas­tungs­stei­ge­rung
  • Ver­bes­se­rung der Funk­ti­on des Herz-Kreis­lauf- und Stoff­wech­sel­sys­tems

Behand­lungs­zeit: 60 Minu­ten mit indi­vi­du­el­lem Behand­lungs­plan in einer Klein­grup­pe von ins­ge­samt 2 – 3 Teil­neh­mern

Die stan­dar­di­sier­te Heil­mit­tel­kom­bi­na­ti­on D1  kann nur von spe­zi­ell dafür aus­ge­bil­de­ten Phy­sio­the­ra­peu­ten in beson­ders aus­ge­stat­te­ten Pra­xen durch­ge­führt wer­den.