Tuina Therapie

Tuina-Therapie/ Chinesische Manuelle Therapie

Tuina (Tui = Schieben und Na = Greifen) ist eine chinesische Heilmassage. Einiges aus der Tuina-Therapie erinnert an die bei uns praktizierten Massagen, anderes ist bekannt aus der Osteopathie, aus manualtherapeutischen Methoden oder aus der Chiropraktik. Das Besondere an Tuina ist der ganzheitliche Ansatz. Mit dieser chinesischen manuellen Therapie behandelt man nicht isoliert lokale Bewegungseinschränkungen, sondern der Tuina-Therapeut wird immer darum bemüht sein, die Energie (Qi) im Körper wieder in Ordnung zu bringen, Yin und Yang auszugleichen und den Körper bei seiner Selbstregulation zu unterstützen.

Indikationen:

  • Neurologische und psycho-vegetative Störungen: Migräne, Spannungskopfschmerz, Schlafstörungen, Erschöpfung, Burnout
  • Chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates: Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule, Schulter-Arm-Syndrom, Arthrose, Fersensporn etc.
  • Nachbehandlungen nach Operationen, bei Sportverletzungen
  • Psychosomatische Störungen: Erschöpfungszustände, Reizbarkeit, Nervosität, Stresssyndrom
  • Chronische Erkrankungen mit funktionellen Komponenten: Hypertonie, Asthma bronchiale, Gastritis, Obstipation, Zyklusstörungen, Menopause
  • Neurologische Erkrankungen: Trigeminus-Neuralgie, Lähmungen nach Schlaganfall, Morbus Parkinson, MS
  • Individuelle Wellness und Prävention

Therapieziele:

  • Gesunderhaltung und zur Krankheitsvorbeugung
  • Abbau von Negativstress
  • Regulation des Ganzkörper-Funktionssystems um Seele und Körper in Einklang zu bringen
  • Aktive Mitarbeit des Patienten in Form der Selbsthilfemethode (Selbst-Akupressur wird erlernt)